Lebhafter Kandidaten- und Programmcheck am Adolph-Kolping-Berufskolleg zur NRW-Wahl 2017

Lebhafter Kandidaten- und Programmcheck am Adolph-Kolping-Berufskolleg zur NRW-Wahl 2017

„Das war richtig interessant, informativ und spannend“, war eine Aussage, die das Gefühl der teilnehmenden Schülerinnen und Schülern direkt nach der 80-minütigen Podiumsdiskussion am Adolph-Kolping-Berufskolleg beschrieb.

Zuvor hatten Vertreter von sechs Parteien Fragen der Jungwähler beantwortet und dabei parteienübergreifend darauf hingewiesen, wie wichtig die Teilnahme an der Landtagswahl am 14. Mai 2017 für den Bestand unserer Demokratie ist.

Der Einladung zur Podiumsdiskussion zur Landtagswahl waren Thomas Marquardt (SPD), Simone Wendland (CDU), Josefine Paul (Die Grünen), Benjamin Körner (Die Linken), Daniel Düngel (Piraten), und Sandra Wübken (FDP) gefolgt. In der vom Fachlehrer Björn Knuth moderierten Runde erwies sich besonders die „Soziale Gerechtigkeit“ als ein Top-Thema für die Schüler. Und schon bei dieser Frage wurden die unterschiedlichen Profile der Parteien deutlich: Von Schuldenabbau bis zum bedingungslosen Grundeinkommen reichte das Spektrum der Antworten.

Darüber hinaus wurden die Themen bezahlbarer Wohnraum, Klimaschutz, Bidungspolitik und Cannabis-Legalisierung kontrovers diskutiert.

Das Interesse und die Teilnahmebereitschaft der Adolph-Kolping-Schüler an der Podiumsdiskussion waren bildungsgangübergreifend sehr groß: Etwa 100 Schüler aus den Klassen der Gestaltungstechnischen Assistenten (GT U1 und GT U4), der Goldschmiede (GO O), der Höheren Berufsfachschule für Druck- und Medientechnik (ZD O) sowie der Mediengestalter Digital und Print (MG O1) nahmen daran teil. Alle Klassen hatten sich unterstützt durch ihre Fachlehrerinnen Sonja Windheuser, Christiane Mohseni und Karen Mildner vorab im Politikunterricht intensiv mit den Wahlprogrammen der Parteien auseinander gesetzt und Fragen erarbeitet.

Fazit: Die Landtagskandidaten förderten mit der Darlegung ihrer unterschiedlichen Standpunkte die Möglichkeit der politischen Willensbildung bei den Schülern. Politik wurde hierdurch greifbar und erfahrbar.Das Lernziel, junge Wählerinnen und Wähler in ihrem Entscheidungsprozess zu unterstützen und ihnen fundierte Informationen über die Themen der Wahl zu liefern wurde erreicht.

Text: Celestina Smolka, Björn Knuth

Bild: Thomas Feist

Add a Comment

Your email address will not be published.