»CONNECTED« – Facharbeitenausstellung 2017 am Adolph-Kolping-Berufskolleg

»CONNECTED« – Facharbeitenausstellung 2017 am Adolph-Kolping-Berufskolleg

»CONNECTED« lautete das Motto der diesjährigen Facharbeitenausstellung der Höheren Berufsfachschule für Gestaltung (HBFG) mit den Schwerpunkten Grafikdesign und Medien/Kommunikation, die am vergangenen Wochenende, dem 28. und 29. April 2017, etwa 500 Besucher ins Adolph-Kolping-Berufskolleg lockte. Gezeigt wurden über 150 Arbeiten rund um das Thema »CONNECTED«. Neben den klassischen Print-Produkten wie Kalender, Grußkarte, Plakat, Buch, Verpackung und Corporate-Design wurden auch Kurzfilme, Animationen und Videoclips präsentiert.

Zur Eröffnung der Ausstellung, am Freitag um 11 Uhr, betonte der stellvertretende Schulleiter Andreas Matussek, dass die Tradition der Facharbeitenausstellungen sich zu einem wesentlichen Bestandteil in der Ausbildung in der HBFG entfaltet hätte. Besonders stolz war Herr Matussek den Münsteraner Bürgermeister Gerhard Joksch begrüßen zu dürfen, der das Motto der Ausstellung in seinem Grußwort gerne aufgriff und seine Bedeutung in den modernen Arbeits- und Lebensprozessen betonte. Zusammen mit dem Leiter der Abteilung HBFG Manfred Kluthe eröffnete er die Ausstellung durch die Verbindung des „symbolischen Steckers“, woraufhin das Ausstellungskonzept in seiner grafischen Raffinesse per Beamer-Präsentation an die Wand projiziert wurde.

Dieses Ausstellungskonzept sowie das zugehörige Corporate Design hatten die Schülerinnen und Schüler der Klasse GT O2 selbstständig entwickelt und konnten sich damit in einer „Kampfabstimmung“ unter allen Mittel- und Oberstufen durchsetzen. Logo, Plakate, Flyer, Einladungskarten, Anzeigen, Banner und Außenwerbung hatte Fachlehrerin Kristina Hoppe mit den Schülerinnen und Schülern gestaltet. Ergänzt wurde dies durch ein professionelles Wegleitsystem, das sich als markanter „roter Faden“ durch alle beteiligten Räume des Gebäudes an der Lotharingerstraße zog.
Auch die Mittelstufen der HBFG präsentierten ihre ersten Facharbeiten. Im Schwerpunkt Grafikdesign zeigten die Schülerinnen und Schüler Kalender, Postkarten und Plakate. Ihre Mitschülerinnen und Mitschüler mit dem Schwerpunkt Medien und Kommunikation gestalteten mediale Arbeiten aus den Bereichen Film, Animation, Webdesign und Fotografie. Im eigens eingerichteten „KINO“ überraschten sie ihre interessierten Zuschauer mit Filmen, die Dank der erstklassigen technischen Ausstattung der Schule den Vergleich mit den Profis nicht zu scheuen brauchten.
Abteilungsleiter Manfred Kluthe eröffnete am Samstagnachmittag die mit Spannung erwartete Auszeichnung der besten Facharbeiten. In seiner Laudatio betonte er das hohe Niveau der Arbeiten. Sein besonderer Dank galt den Bildungsgangleitern Kristina Hoppe (Grafikdesign) und Dirk Engelke (Medien/Kommunikation) sowie dem stellvertretenden Bildungsgangleiter Grafikdesign Thomas Loy, der die Gesamtleitung und Koordination der Ausstellung besorgt hatte.
Manfred Kluthe lobte auch das Engagement der Betreuungslehrerinnen und -lehrer Dirk Engelke, Kristina Hoppe, Thomas Loy, Christian Lück, Michael Mikus, Aileen Richter, Lena Sandfort und Marion Schulte.
Thomas Loy zeichnete stellvertretend für die Lehrer-Jury in diesem Jahr folgende Preisträger aus den Mittelstufen des Grafikdesigns aus: Miriam Keller für die beste Postkartengestaltung sowie Ann-Kathrin Hader (beide GT M2) für die beste Kalendergestaltung.
Bildungsgangleiter Dirk Engelke prämierte in der Mittelstufe der Klassen Medien/Kommunikation Daniel Huckenbeck (GT M3) für das beste Webdesign, Saskia Adom (GT M4) für die beste Fotobuchgestaltung sowie Gustav Klaus (GT M3) für den besten Film.
Die Preisträger der Oberstufen im Bereich Grafikdesign wurden durch ihre Betreuungslehrer nach Kategorien ausgezeichnet. Für die besten Buchgestaltungen wurden in diesem Jahr Sophia Esders, Lorena Veerkamp (beide GT O1) sowie Hermann Engel (GT O2) ausgezeichnet. Den Preis für das beste Corporate Design erhielt Junes Pol, der Preis für die beste Verpackung ging an Greta Scharfe (beide GT O2).
Schülersprecherin Annika Horstmann moderierte anschließend die Prämierung der Preisträger der Schülerabstimmung. Im Bereich Grafikdesign wurden Miriam Keller (GT M2) und Lorena Veerkamp (GT O1) ausgezeichnet, im Bereich Medien/Kommunikation Valentin Lefauvre.

Alle Preisträger wurden mit Buchpreisen und einer Ausstellungstrophäe belohnt.

Schulleiter Martin Lohmann dankte dem Lehrerteam der HBFG und beglückwünschte alle prämierten Schülerinnen und Schüler zu ihren hervorragenden Arbeiten.
Zum zweiten Mal wurde im Rahmen der Facharbeitenausstellung in diesem Jahr das „Forum Zukunft“ angeboten. Dabei berichteten die ehemaligen Schüler Fabian Westen und Philipp Posmyk über ihre Erfahrungen in Studium und Beruf, was bei den angehenden Gestaltungstechnischen Assistenten auf großes Interesse stieß und in einer lebhaften Fragestunde endete.

Die Facharbeiten bilden einen integralen Bestandteil im zweiten und dritten Ausbildungsjahr der HBFG am Adolph-Kolping-Berufskolleg. Eine Anbindung des individuellen Konzeptes der Arbeiten an die realen Anforderungen des zukünftigen Berufsfeldes ist Voraussetzung und Maßstab und muss auch in einer Konzeptmappe dokumentiert werden. Die Schülerinnen und Schüler werden durch Betreuungslehrer fachlich beraten.
Für die Oberstufenschüler bildet ihre Facharbeit den Höhe- und Schlusspunkt ihrer Ausbildung vor dem Beginn ihrer Prüfungen zur Erlangung der Doppelqualifikation Gestaltungstechnischer Assistent mit Fachhochschulreife. Die Ansprüche an Eigenständigkeit und Professionalität der Schülerinnen und Schüler sind deshalb besonders hoch.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die traditionelle „Cafeteria“, wo die Schüler unter der Leitung von Frau Hoppe selbstzubereitete Snacks und Getränke anboten und den Besuchern angesichts des großen medialen Angebots eine Gelegenheit zum Verweilen anboten.

Text und Fotos: Werner Grundhoff

{gallery}connected_facharbeitenausstellung_2017{/gallery}

 

Add a Comment

Your email address will not be published.