IFK 4 alias „Radfahrer“ gewinnt 13. Weihnachts-Frisbeeturnier am Adolph-Kolping-Berufskolleg

IFK 4 alias „Radfahrer“ gewinnt 13. Weihnachts-Frisbeeturnier am Adolph-Kolping-Berufskolleg

Zum dreizehnten Mal fand das traditionelle Frisbeeturnier der Abteilung Sport/Gesundheitsförderung (SPG) des Adolph-Kolping-Berufskollegs kurz vor den Weihnachtsferien am 21. Dezember 2016 in der Sporthalle an der Lotharingerstraße statt.
Auch dieses Mal haben die Teams bei ihrer Namenswahl viel Phantasie und Ehrgeiz bewiesen: Die „Ulteamates“ trafen auf „Unicom“, „Lackschnüffler“ auf die „Blue Man Group“. Aufgeteilt in drei Gruppen trugen die 16 Teams die Vorrundenspiele in je achtminütiger Spielzeit auf drei Spielfeldern aus. Alle Teilnehmer lieferten sich packende Spiele und gekrönt wurde der Vormittag durch ein mitreißendes Endspiel.

Turniersieger wurden die „Radfahrer“ der Internationalen Förderklasse IFK4.

Den 2. Platz belegte das Team „Ulteamates“ der Mediengestalter-Unterstufe 1

Den 3. Platz belegte die Unterstufe ZDU der Zweijährigen Höheren Berufsfachschule für Drucktechnik.

Den 4. Platz belegte das Team „Schwaei Schwaei“ der IFK 4.

Die Schülerinnen und Schüler des Adolph-Kolping-Berufskollegs lernen im Sportunterricht mit „Ultimate Frisbee“ eine für viele meist neue Sportart kennen, die jederzeit und an jedem Ort gespielt werden kann. Neben den notwendigen Grundtechniken und -taktiken für ein erfolgreiches Spielerlebnis konnten die Schülerinnen und Schüler die Bedeutung des Fairplay-Charakters erfahren: Denn der „Spirit of the Game“ ist die oberste und wichtigste Regel im Frisbeesport und bedeutet, dass alle Spieler dafür verantwortlich sind, die Regeln zu handhaben und zu befolgen. Da sich das Ultimate Frisbee-Spiel durch das Fehlen eines Schiedsrichters und durch körperloses Spielen auszeichnet, ist das Bewahren des Spirit of the Game wesentlich, damit das Spiel funktioniert. Die Teams konnten somit neben ihren spielerischen Fähigkeiten auch ihre Sozialkompetenz unter Beweis stellen, indem sie die Spielbegegnungen ohne übergeordnete Instanz durchfüh­rten, aufrechterhielten und bei Störungen wiederherstellten.

Das Turnier endete mit einer Siegerehrung, bei der nicht nur die Turniersieger prämiert wurden, sondern alle Teams für ihren Einsatz belohnt wurden.

Sportlehrerin Ivette Uphaus, die sich erstmals für die Turnierleitung verantwortlich zeigte, war stolz auf den sportlich einwandfreien Verlauf der Veranstaltung und durfte in viele glückliche Gesichter schauen. Ihr besonderer Dank gilt den Schülern Jonathan Flohr und Hans-Leon Pawlaczyk (beide Klasse GT 13) für die Fotoberichterstattung.

Text: Werner Grundhoff und Ivette Uphaus

Fotos: Jonathan Flohr und Hans-Leon Pawlaczyk (beide Klasse GT 13)

{gallery}frisbeeturnier_2016{/gallery}

Add a Comment

Your email address will not be published.