Eindrucksvolle Präsentation der Fachschulen des Adolph-Kolping-Berufskollegs

Eindrucksvolle Präsentation der Fachschulen des Adolph-Kolping-Berufskollegs

Messeatmosphäre herrschte am Samstag, 09.03.2019, im Adolph-Kolping-Berufskolleg: In einer Kooperation mit der Fachschule Farb- und Lacktechnik stellten erstmalig auch die Studierenden der Fachschule Druck- und Medientechnik des Adolph-Kolping-Berufskollegs ihre Projektergebnisse der Öffentlichkeit vor.

Bereits seit 2011 bietet das Adolph-Kolping-Berufskolleg die Fachschule für Farb- und Lacktechnik (Vollzeit/Teilzeit) an. Mit diesem Angebot ist es der Schule gelungen, ihr Profil in der beruflichen Ausbildung in den Lackberufen mit dem Schwerpunkt industrielle Beschichtung weiter zu schärfen und auszubauen.

Für die Studierenden zum staatlich geprüften Farb- und Lacktechniker bildet die öffentliche Präsentation der Ergebnisse ihrer zehnwöchigen Projektarbeit bei den Kooperationspartnern der Schule in Industrie und Institutionen den Höhepunkt auf ihrem zweijährigen „Schulweg“.

Projektpartner der Fachschule Farb- und Lacktechnik waren in diesem Jahr die Industriebetriebe K.I.M.W., Huster Oberflächen, J. W. Ostendorf, Frei Lacke, Ostanol, Grimme, Nanogate-Vogler Systems, Hemmelrath, Remmers, Brose Fahrzeugteile und ND-Coatings.
In diesen Betrieben arbeiteten die Studierenden an konkreten Problemstellungen wie die Optimierung von Lackeigenschaften, Optimierung der Applikation und Prüfmethoden von Beschichtungen und Lackrohstoffen, Vorbehandlungsmethoden von Kunststoffoberflächen, ein Management für den Beschichtungstoffverbrauch unter Berücksichtigung von Umweltrichtlinien und Fehlerkatalogen von Beschichtungsanlagen mit Verbesserungsvorschlägen.

Unterstützt wurden die Studierenden dabei von ihren Fachlehrern sowie Betreuern in der jeweiligen Firma.
Diese zehnwöchige Praxisphase, die die Studierenden im 3. Semester ihrer Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker, Farb- und Lacktechnik absolvieren, hat sich zu einem Qualitäts- und Alleinstellungsmerkmal der Absolventen der Fachschule für Farb- und Lacktechnik des Adolph-Kolping-Berufskollegs entwickelt und mündet in der Abschlussarbeit. Die öffentliche Ausstellung und Präsentation dieser Abschlussarbeiten zu Beginn des 4. Semesters bildet den Höhepunkt der Projektarbeit und ist zu einem regelrechten Branchentreff geworden.

Seit 2015 bietet das Adolph-Kolping-Berufskolleg mit seiner Fachschule für Druck- und Medientechnik eine im großen Umkreis einzigartige Weiterbildungsmöglichkeit im Medienbereich in Teilzeitform an.
Auch hier beeindruckten Projektarbeitsthemen auf hohem Niveau, die professionell an Messeständen mit interaktiver Tablet-Unterstützung vorgestellt wurden, die zahlreichen Besucher der Ausstellung. Eingeleitet von einer hochwertig veredelten Broschur, die zu Beginn an die Besucher ausgegeben wurde, wurden 10 Projektarbeitsthemen vorgestellt: Ein Projekt zur automatisierten, webbasierten Druckvorlagenerstellung, Standardisierungskonzepte in der Druckformherstellung zwischen einem Produktionsstandort in Deutschland und Afrika und die Komplettentwicklung eines Betriebsdatenerfassungssystems für ein Druckunternehmen, um nur einige der durchweg spannenden Projektthemen zu nennen.
Abgerundet wurde die Präsentation durch die Darstellung von Virtual Reality-Anwendungen im Druckbereich. Hier nimmt das Adolph-Kolping-Berufskolleg eine Vorreiterrolle ein, da durch die Struktur der Bildungsgänge eigenständig virtuelle Module entwickelt und eingesetzt werden können. Die Abteilung Druck- und Medientechnik arbeitet in diesem Bereich eng mit den Gestaltungstechnischen Assistenten der Höheren Berufsfachschule für Gestaltung (HBFG), im Speziellen der in der HBFG neu gegründeten Schülerfirma SAM (Schüleragentur Münster) zusammen.
Als Partner der kooperierenden Industriebetriebe waren zahlreiche Vertreter vom Druckzentrum Aschendorff, Bischof + Klein SE & Co. KG, Saueressig GmbH + Co. KG, 4 Packaging, LUC GmbH, Köch & Glasder, digiprint sowie Sigma Druck GmbH & Co. KG unter den Gästen, aber auch bei zahlreichen lokalen Medienunternehmen stieß die Ausstellung auf sehr großes Interesse.

Einen besonderen Eindruck hinterließen die Studierenden auch bei Stadtdirektor Thomas Paal sowie der Hauptdezernentin der Bezirksregierung Münster, Frau LRSD’in Monika Appler.

Abgerundet wurde der Besuch im Druck- und Lackcafé, wo mit Unterstützung der Abteilung des Hotel- und Gastgewerbes und vielen Kollegen ein gelungenes Angebot aus schmackhaften Spezialitäten und einem Topp-Kaffeeservice geboten werden konnte, das zu Geselligkeit und allerlei Fachgesprächen einlud.

Text: Jürgen Heuer, Thomas van Eckendonk und Werner Grundhoff

Fotos: Ricarda Holz

{gallery}fachschule_technik_messe_2019{/gallery}

Add a Comment

Your email address will not be published.