AKBK-Grafikdesigner gestalten Flyer für das Jüdische Museum Westfalen

AKBK-Grafikdesigner gestalten Flyer für das Jüdische Museum Westfalen

Das Jüdische Museum Westfalen in Dorsten zeigt in seinen Ausstellungen die Religion und Kultur der Juden in Deutschland und insbesondere die Geschichte des Judentums in Westfalen. Dem Museum ist ein Lehrhaus mit einer Bibliothek, in dem regelmäßig Kulturveranstaltungen stattfinden, angeschlossen.

Im Rahmen der Vorbereitungen der neuen Ausstellung, die nach den Sommerferien startet, hat die pädagogische Mitarbeiterin des Museums, Frau Antje Thul, die Grafikdesigner der Höheren Berufsfachschule für Gestaltung (HBFG) des Adolph-Kolping-Berufskollegs angesprochen mit der Bitte, für diese Ausstellung einen Flyer zu gestalten.

Für die 17 Schülerinnen und 4 Schüler der Klasse GT M1 der HBFG bildete dieser „Auftrag“ das letzte Highlight des laufenden Schuljahres, da sie sich Anfang Juni in ihr obligatorisches zweimonatiges Berufspraktikum begeben mussten. Ihre Entwürfe zu verschiedenen Aspekten des Themas „Judentum in Westfalen“ gestalteten sie im Unterrichtsblock „Flyergestaltung“ des Fachs Gestaltungstechnik unter der Leitung ihres Fachlehrers Thomas Loy. Zielgruppe sollten Grundschulkinder im Alter von 6 bis10 Jahren sein. Die Aufgabe der Klasse war es, ein Layout für sogenannte „Buddy-Books“ zu entwerfen und darin die für die jüdische Kultur relevanten Themen und Feste wie Chanukka, den jüdischen Kalender, Koscher, Mitzwot, das Pessachfest und Schabbat kindgemäß zu illustrieren und typografisch ansprechend zu gestalten.

„Buddy-Books“ sind kleine, handliche Hefte, die jedoch nicht gebunden werden müssen, sondern durch die besondere Falttechnik mit einem Einschnitt in einem DIN A3-Bogen entstehen und durch den pfiffigen Falz durchzublättern sind.

Während der Gestaltung erlernten die Schüler auch die Technik des „Handlettering“, wobei wohlgeformte, exquisite Buchstabenbilder mit der Hand gezeichnet und am Ende digitalisiert werden; eine Arbeit, die früher Schildermacher in hoher Perfektion ausübten. In diesem Zuge fertigten die Schüler für Überschriften und Titel der Flyer eigene Schriftzüge an.
Anschließend gestalteten sie zielgruppenorientierte Illustrationen und gaben den Layouts damit einen professionellen Look.

Auftraggeberin Antje Thul zeigte sich sehr angetan von den Konzepten der Schüler, so dass nur noch wenige Korrekturen notwendig sind: „Ich habe die Buddy-Books am Freitag meinen haupt- und ehrenamtlichen Kolleginnen und Kollegen vorgestellt und sie waren alle sehr begeistert!“
Nach der Korrekturphase werden die Flyer zeitnah im Offset-Druck produziert und der Öffentlichkeit bei der Neueröffnung der Ausstellung präsentiert werden.

Text: Werner Grundhoff und Thomas Loy

Fotos: Thomas Loy

{gallery}flyergestaltung_dorsten_2018{/gallery}

Add a Comment

Your email address will not be published.