49 junge Fotografen erhielten ihre Gesellenbriefe – Lossprechungsfeier der Fotografen-Innung Westfalen

49 junge Fotografen erhielten ihre Gesellenbriefe – Lossprechungsfeier der Fotografen-Innung Westfalen

Im Rahmen einer Feierstunde wurden am Sonntag, 26. Juni 2016, 49 junge Fotografen von ihren Pflichten als Auszubildende losgesprochen. Die frischgebackenen Gesellen bekamen im Handwerkerbildungszentrum in Münster ihre Prüfungszeugnisse überreicht.

Der Verband der Berufsfotografen Westfalen hatte die Prüflinge sowie ihre Familien und Ausbilder zu der Feier nach Münster eingeladen.
Bernd Gassner, Obermeister des Verbandes, eröffnete die Veranstaltung mit einem Grußwort. Andy Hens, Lehrlingswart und Mitglied des Prüfungsausschusses, dankte in einer Ansprache besonders den Eltern der Auszubildenden, die ihre Kinder während der Lehrzeit stets unterstützt hätten. Auch Vanessa Hermann, Vorsitzende des Prüfungsausschusses Münster, richtete einige Worte des Dankes und der Anerkennung an die jungen Fotografen und ihre Familien. Sie erinnerte die Versammelten daran, dass die Fotografie ein Handwerk sei: „Viele wollen daraus eine Kunst machen, aber wir sind einfache Handwerker, die ihre Arbeit gut machen müssen.“

Danach wurde es offiziell: Die ehemaligen Lehrlinge wurden feierlich losgesprochen und nahmen aus den Händen der Vorsitzenden ihrer jeweiligen Prüfungsausschüsse die Zeugnisse und Gesellenbriefe in Empfang.
Besonders geehrt wurden die jeweils Prüfungsbesten der drei Schulstandorte: In Dortmund war das Leonie Höhne (Ausbildungsbetrieb C. Meinschäfer-Fahlefeld, Arnsberg) mit einer Gesamtpunktzahl von 92,99 und der Note „Sehr gut“. Für den Standort Gelsenkirchen konnte sich Asena-Elif Akgün (Ausbildungsbetrieb Marco Wydmuch, Gelsenkirchen) über die Gesamtpunktzahl 91,43 und die Note „Gut“ freuen, der Prüfungsausschuss Münster ehrte Max Kruggel (Ausbildungsbetrieb B.C. Gassner, Sendenhorst) für die Gesamtpunktzahl 87,72 und die Note „Gut“.
Darüber hinaus wurde Tim-Lucas Reimer mit dem Reimers-Preis für das beste Bild ausgezeichnet.
Leonie Höhne erhielt als Gesamtbeste eine Nikon D750 samt einem 85 mm Objektiv.
Die drei Jahrgangsbesten wurden ebenso für die vorbildliche Führung ihrer Berichtshefte geehrt.

Über eine besondere Auszeichnung konnte sich der Gelsenkirchener Fotograf Dieter Grundmann freuen: Vor genau 50 Jahren absolvierte er seine Meisterprüfung und erhielt daher den goldenen Meisterbrief.
In seiner emotionalen Festrede zeichnete der Jubilar einige Stationen seiner bewegten Lebens- und Berufslaufbahn nach. Seinen jungen Berufskollegen riet er, den eigenen Weg stets weiterzuverfolgen, auch wenn sich Hindernisse in den Weg stellten: „Geben Sie niemals auf!“

Text: Pressemitteilung der Fotografen-Innung Westfalen
Bild: Foto Heller

Add a Comment

Your email address will not be published.